D4X am Tag der Medienethik

Am Mittwoch den 25.06.2014 wurde an der Hochschule der Medien zum elften Mal der Medienethik-Award META verliehen, der unter dem Motto „Digitalisierung der Gesellschaft“ stand. Im Mittelpunkt des META standen dieses Jahr zwei zentrale Fragen: Inwieweit beeinflusst die Digitalisierung unser tägliches Leben? Wie wirken sich digitale Technologien auf unser Menschenbild und Wertesystem aus?

Auf dem Programm standen neben der Verleihung des Medienethik-Awards die Eröffnungsrede zum Thema „Big Data: Medienethische Fragen zur digitalen Vermessung der Welt“ und die Podiumsdiskussion zum Thema „Ego-Loops und Big Data in der Informationswelt“.

TagDerMedienethik_Stand

Zusätzlich zum Vortragsprogramm wurden im Foyer laufende Projekte der Hochschule der Medien vorgestellt, darunter auch das Projekt Design4Xperience. Mithilfe von Postern wurde das aktuelle Projekt ‚Positive Tools’ (Link zu Projekt) präsentiert, das im Rahmen von Design4Xperience läuft. Ziel des Projekts ‚Positive Tools’ war es, Konzepte für den Bereich Vertrieb zu entwickeln, die positive Erlebnisse während der Arbeit fördern. Das Konzept ‚Erfolgsübersicht’ für Außendienstmitarbeiter im Vertrieb macht deutlich, dass das Sammeln von Daten auch zu positiven Zwecken genutzt werden kann. Das Konzept sieht vor, dass Daten über Tagesaktivitäten (Anzahl der Verkäufe, Anzahl positiv bewerteter Gespräche etc.) gesammelt und in einer Erfolgsübersicht grafisch dargestellt werden. So erhalten die Außendienstmitarbeiter eine Rückmeldung darüber, was sie während ihrer Arbeitszeit erreicht und geleistet haben. Der Fokus wird dabei bewusst auf die positiven Ereignisse gelegt, um den Vertriebsmitarbeitern am Ende des Tages eine positive Bilanz zu präsentieren, um durch ihre eigenen Leistungen und Erfolge positive Kompetenzerlebnisse zu ermöglichen.

Das Projekt Design4Xperience setzt hiermit einen Gegenpol zu den eher kritischen medienethischen Vorträgen und Diskussionen zum Thema Big Data, indem Beispiele für positive Auswirkungen der Datensammlung aufgezeigt wurden.