Bedürfnispersona

Icon_Bedürfnispersona
Aufwand
Der Vorbereitungsaufwand ist gering. Die eigentliche Durchführung der Methode dauert ca. 30 Minuten.

Expertise
Für die Durchführung ist ein tieferes Verständnis der Bedürfnisse und des UX Ansatzes nötig. Deshalb sollte ein Briefing durch einen Experten erfolgen. Anschließend kann die Methode autark von den Teilnehmern durchgeführt werden.

Teilnehmer
1-7 Teilnehmer

Ziel
Die Methode Bedürfnispersona ermöglicht es mit Hilfe einer Persona einzelne Bedürfnisse und ihre Auswirkungen im menschlichen Verhalten, Reden, Denken und Fühlen fassbar zu machen.

Durchführung
Die Bedürfnispersona wird für ein spezifisches Bedürfnis im Team oder alleine entwickelt. Sie dient einem genaueren Verständnis der Bedürfnisse in einem spezifischen Kontext. Dazu wird das Persona-Template genutzt, auf dem die Aspekte Verhalten, Reden, Denken und Fühlen definiert werden. Die Ausprägung der einzelnen Aspekte wird für die Persona erarbeitet. D.h. Wie verhält sich die Persona mit einem stark ausgeprägten Bedürfnis nach Sicherheit? Was sagt sie? Was denkt sie und was fühlt sie? Die Ausprägungen dürfen überzogen sein, um den kreativ Prozess zu inspirieren, die Persona bildet nicht zwangsweise eine reale Person ab.
Als Hilfsmittel kann der Bedürfnisfächer genutzt werden. Die Bedürfnispersona ist eine Methode, die eigenständig, oder als Instrument für andere Methoden z.B. UX Concept Inspiration genutzt wird.

Material
Persona-Template, Bedürfnisfächer, Haftnotizen, Stifte

Handbuch

Praxistest
Die Methode wurde bereits in der Praxis erprobt und erzielte gute Ergebnisse.

Quellen
Krüger, A. E. ; Fronemann, N.; Peissner, M.: Das kreative Potential der Ingenieure: Menschzentrierte Ingenieurskunst. Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung, Stuttgart, 2015