Interaktionsvokabular

InteraktionsvokabularAufwand

Der Aufwand ist relativ gering, da die Karten innerhalb des Gestaltungsprozesses als Unterstützung dienen. Für die Evaluation der Ergebnisse müssen simple, kurze Fragebogen ausgefüllt und ausgewertet werden. Der Aufwand bleibt eher gering.

Expertise

Idealerweise wird dieses Tool von Interaktionsgestaltern genutzt. Die Begriffe sind teilweise nicht selbsterklärend und relativ komplex auf Interaktionen anzuwenden.

Teilnehmer
Beliebig, zur Evaluation min. 20 Teilnehmer

Ziel
Das Interaktionsvokabular Kartenset beschreibt grundlegende Eigenschaften, welche eine Interaktion haben kann. Die Karten sollen die Kommunikation über Produkteigenschaften erleichtern und einen Ansatzpunkt zur Interaktionsgestaltung liefern.

Durchführung

Bei der Gestaltung der Interaktionen werden die Karten als Entscheidungshilfen und Orientierung auf der einen oder anderen Seite abgelegt: Die Eigenschaft die dabei „oben liegt“, soll von der Interaktion erfüllt werden. Wird das Kartenset als Fragebogen verwendet, entspricht es einem semantischen Differential: Die gegensätzlichen Eigenschaften werden vom Teilnehmer nach stärke bewertet. Durch die Berechnung des Mittelwerts können Charakteristiken der Interaktionseigenschaften entdeckt werden. Durch die Berechnung der Standardabweichung lassen sich Uneinigkeiten in der Wahrnehmung der Interaktion erkennen. Anschließend wird ein anschauliches Profil erstellt.

Material

Interaktionsvokabular Kartenset, Fragebogen, Profil

Praxistest
Das Kartenset wurde innerhalb des Projekts „Funni. Natural Interaction“ entwickelt und getestet. Es ist momentan noch als experimentelles Instrument zu verstehen.

Quelle   

Diefenbach, S., Hassenzahl, M. (2010). Handbuch zur Fun-ni Toolbox. User Experience Evaluation auf drei Ebenen.
https://hassenzahl.wordpress.com/experience-design-tools/