Roadshow in Karlsruhe

Datum: 07. April 2016 in Karlsruhe
Uhrzeit: 18.00 bis 20.00 Uhr mit anschließendem Get-Together
Veranstaltungsort: Im Schlachthof, Durlacher Allee 64, 76131 Karlsruhe
Anmeldung: Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.


18.30 – 18.40 Uhr Begrüßung bwcon und CyberForum

18.40 – 19.00 Uhr Vortrag 1:
User Experience – ja, aber wie?

Anne Elisabeth Krüger
User Experience (UX) ist im Bewusstsein vieler Unternehmen angekommen. Oft fehlt jedoch der Schritt zur konsequenten Umsetzung – warum?
Knappe Ressourcen – intern und beim Kunden sowie eine geringe Akzeptanz in eher technisch orientierten Entwicklungsteams bilden hier häufig die Antwort.
Der Vortrag stellt praktische Methoden und Tools aus dem Projekt D4X vor, welche diese Themen gezielt angehen. Den Kern der Methoden bildet ein fundierter wissenschaftlicher Ansatz, der ausgehend von menschlichen Bedürfnissen User Experience erklärt. Aber auch hier gilt, wie bei allen Sachen rund um das Thema User Experience – es geht um das ERLEBEN. Also – kommen Sie vorbei, hören Sie sich den Vortrag an und merken Sie, wie sich Ihre Perspektive verändert!

19.00 – 19.20 Uhr Vortrag 2:
Usability war gestern, heute redet man über User Experience.

Marina Shinkarenko
„Ich bin schon ein halbes Jahrhundert in diesem Geschäft. Und das Thema Usability ist für mich ehrlich gesagt erledigt. Wenn ich ein Auto oder eine Kamera kaufe, frage ich nicht mehr: Fährt es? Macht sie Bilder? Heute frage ich: Macht es Spaß, etwas zu benutzen? Kann ich eine positive emotionale Bindung aufbauen?“
Donald Norman (brand eins, 07/2013, S. 73)
Theorie und Realität – Anhand konkreter Praxisbeispiele zeigt Ihnen unsere UX-Expertin Marina Shinkarenko, wie ihre Firma durch den Einsatz der D4X-Methoden zielführend bestehende Produkte verbessert oder neue Softwarelösungen entwickelt. Dabei erfahren Sie, wie sie einschlägige Methoden in interne Prozesse im Unternehmen integrieren und wie diese einen Nutzen bringen.

19.20 – 19.40 Uhr Vortrag 3: UX Concept Exploration – ein Tagebuchansatz zur Weiterentwicklung eines ERP Hauptmenüs
Sebastian Hagenlocher
„Liebes Tagebuch, …“
Einen Tagebucheintrag würde man wohl eher nicht mit dem Thema Optimierung der User Experience assoziieren. Nach einem Gespräch mit Frau Nora Fronemann vom Competence Center Human-Computer Interaction am Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) wird man aber eines Besseren belehrt.
In einer Forschungskooperation mit der abas Software AG wurde der Tagebuchansatz als eine innovative Methode zur Anforderungsermittlung und UX Evaluation angewandt, um notwendige Inspirationen für die Neuentwicklung eines wesentlichen Navigationselements der ERP Anwendung zu erhalten. Der Vortrag erläutert Praxiserfahrung mit dieser Methode und zeigt das daraus entstandene Ergebnis in Form von Axure Prototypen.

Ab 19.40 Uhr Diskussionsrunde mit anschließendem Get-Together

 

Unsere UX-Experten
Anne Elisabeth Krüger arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Arbeits-wissenschaft und Technologiemanagement  (IAT) der Universität Stuttgart in Kooperation mit dem Fraunhofer IAO. Bereits während ihres Maschinenbaustudiums an der TU Darmstadt, begann sie sich mit dem interdisziplinären Umfeld zwischen Mensch, Technik und Design im Produktinnovationsprozess zu beschäftigen. Im Rahmen eines Aufenthaltes am Ingvar Kamprad Design Centrum in Lund vertiefte sie ihre Kenntnisse im Bereich Produktgestaltung. Design Thinking selbst entdeckte sie für sich während ihrer Diplomarbeit und entschied sich im Anschluss daran, an der d.school in Potsdam zu studieren. Sie führt mittlerweile regelmäßig Design Thinking und Lego®-Workshops mit Professionals durch. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Verknüpfung von kreativen Ansätzen und User Experience in Produktinnovationsprozessen.

Marina Shinkarenko ist seit 2009 bei points Gesellschaft für digitale Informationssysteme mbH beschäftigt und dort mitverantwortlich für die Themen User Research und UX Design. Hauptsächlich betreut sie Kunden aus der ÖPNV Branche. points ist seit 1994 am Markt und genießt einen wachsenden Ruf als Dienstleister für User Interface Design. Unter anderem zählen Kunden wie die VVS zu ihrer Kundschaft.

Sebastian Hagenlocher arbeitet seit 2014 für die abas Software AG als Usability Engineer, dort leitet er das komponentenübergreifende Redesign der User Interfaces sowie Aufbau und Pflege eines UI Styleguides. Bereits seit 2008 stellt die Optimierung der User Experience von Produkten und Dienstleistungen seine berufliche Leidenschaft dar. Verantwortlich für die Durchführung nationaler und internationaler Projekte unterschiedlichster Branchen, bildeten für ihn umfassende Usability Reviews, Usability und User Experience Tests sowie Eye Tracking Studien die Basis für eine erfolgreiche Entwicklung von User Interfaces und Service Prozessen.

 

In Kooperation mit:

CyberForum_Logo_klein